Stechfabrik Tattoo & Piercing
 

Piercingstudio Stechfabrik - Piercing Mendig, Mayen, Andernach, Polch

Piercingstudio für sterile Piercings in der Stechfabrik

Das Wort Piercing wird vom englischen abgeleitet -to pierce-. Es bedeutet, durchstechen oder durchbohren. Beim Piercen handelt es sich um eine sehr alte Tradition und eine Form des Körperschmucks. Es wird seit vielen hunderten Jahren gepierct. In den verschiedensten Kulturen konnte man anhand der Stechart sehen, welchen Rang man innerhalb des Volkes einahm. Ca. 1950 begann der moderne Teil des Piercens. In dieser Zeit schmückte sich die homosexuelle - und Fetisch Szene mit Piercingschmuck. Anfang der 90er Jahre wurde Piercingschmuck überwiegend von Punkern und der Sado Maso Szene angelegt. Bis zum heutigen Tage hat sich das Piercing in der Geschichte gehalten. Es wird überwiegend aus Gründen der Ästhetik getragen. 

Ich, Peter begrüße dich hier im Piercingstudio Stechfabrik in Mendig. Ich pierce seit Jahren die verschiedensten Piercings. Bauchnabelpiercing, Zungenpiercing, BrustwarzenpiercingLippenbändchenpiercing, Augenbrauenpiercing, Nasenpiercings, Lippenpiercing, Ohrlöcher oder Ohrknorpelpiercings gehören zu meinem Alltag. Auch den passenden Piercingschmuck gibt es bei mir in großer Auswahl.

Piercings (Ausnahme Intim) bekommst du bei mir ohne Termin, einfach zu den Öffnungszeiten ins Piercingstudio kommen und etwas Zeit mitbringen. In einem persönlichen Beratungsgespräch informiere ich dich vorab über eventuelle Risiken deines Wunschpiercings. Obwohl für viele das Piercen zum Alltag gehört, sollte jedem klar sein wie risikoreich ein Piercing sein kann. Es ist nicht einfach ein Schmuckstück, sondern ein Fremdkörper, der in einer künstlich gesetzen Wunde steckt und bis zur Heilung im direkten Kontakt mit Blut und Gewebe steht. Zu den Risiken zählen bakterielle und virale Infektionen, Blutungen, Allergien, Narbenbildung und Fremdkörpergranulome. Außerdem kontrolliere ich ob dein gewünschtes Piercing wegen anatomischen Voraussetzungen durchführbar ist. Ich behalte mir natürlich vor, Piercingwünsche abzulehnen, sollte ein gesundheitliches Risiko bestehen und/oder eine komplikationslose Abheilung, bzw. Durchführung nicht möglich sein. Ich biete dir ein hohes Maß an Hygiene, Sicherheit und Professionalität. Ich versichere dir das du dich bei mir wohl und gut aufgehoben fühlst und begleite dich während der gesamten Heilphase. Nach dem Eingriff bekommst du von mir ein Pflegemittel und auf Wunsch eine schriftliche Pflegeanweisung, nachdem ich dir Schritt für Schritt alles erklärt habe. Ich biete dir regelmäßige, natürlich kostenlose Nachsorgetermine an. Selbstverständlich bin ich auch außerhalb der Geschäftszeiten für dich erreichbar. Du hast die Möglichkeit, mich über das Kontaktformular hier auf der Seite, über Stechfabrik Facebook Seite oder Telefon zu erreichen.

Ab welchem Alter darf mir ein Piercing gestochen werden? Die Frage sollte heißen, ab welchem Alter darf mir ein Piercer ein Piercing stechen? Das Piercen ist erstmal eine Körperverletzeung. Deshalb muß vor einem Piercing eine Einverständniserklärung unterschrieben werden. Die Vorlage eines gültigen Personalausweises ist natürlich selbstverständlcih, damit ich bei jungen Menschen die Volljährigkeit feststellen kann. Solltest du noch keine 18 Jahre sein, benötigst du die Einverständnis deiner Eltern. Dabei reichst es nicht aus, das sie dir das nur sagen, sie müssen (mindestens ein Elternteil) sogar mit im Studio dabei sein, sich ausweisen und natürlich mit unterschreiben. Es reicht nicht aus, dir nur eine aus dem Internet ausgedruckte Einverständniserklärung zu unterschreiben und mit zugeben. Jugendlichen unter 14 Jahren rate ich mit dem Piercen noch etwas zu warten. Der Körper befindet sich noch in der Wachstumsphase, mit eventuellen Komplikationen oder Schmerzen hat das junge Gewebe noch Schwierigkeiten. Ohrlöcher, zweite und eventuell dritte, steche ich nach einem ausgiebigen Beratungsgespräch auch jüngeren Menschen. Vorrausgesetzt sie sind dazu bereit, möchten das aus freier Entscheidung und nicht nur um den Eltern einen Gefallen zu tun. Selbstverstänlich benutze ich keine Ohrlochpistole. Das Piercen mit Nadel sollte dieser immer vorgezogen werden. 

Immer wieder taucht die Frage auf, ob ich Piercings mit Eisspray betäube. Nein, das mache ich nicht. Es gibt zwar Kollegen die damit arbeiten, aber ich halte nichts davon. Eisspray kann gefährliche Nebenwirkungen verursachen. Wer früher in der Schule aufgepasst hat, weiß das unser Körper aus fast 70 % Wasser besteht. Wenn Wasser gefriert, also auch die Zellen im Körper, werden diese zerstört und sie sterben ab. Deshalb rate ich davon ab, sich vor einem Piercing die Stelle mit Eisspray vereisen zu lassen.


Intim Piercing mache ich nach vorheriger Absprache nur auf Termin!   



Pflegeanweisung